Australian Terrier


Ursprungsland Australien
Gewicht etwa 6,4 KG
Schulterhöhe 25,4 cm
Haarkleid 6,4 cm lang, hart gerade , dicht
Farben Blau/lohfarben oder rein sandfarben

Die Geschichte der zwei in Australien entstandenen Terrierrasse sind unentwirrbar miteinander verbunden. Sowohl Australien Terrier wie Silky Terrier wurden von Australien im 19.Jahrhundert aus verschiedenen englischen Terrierrassen gezüchtet. Aus alten Berichten ist bekannt, dass es rund um Tasmania bereits Anfang des 19. Jahrhunderts viele blau/lohfarbene drahthaarige Terrier mit einem Gewicht von ca. 2,5 KG gab, allgemein als Wachhunde anerkannt. Andere Terrier in diesem Bereich Australiens waren sandfarben. Aller Wahrscheinlichkeit stammt der Australien Terrier Terrierrassen aus Schottland und Nordengland die von Einwanderern nach Australien gebracht wurden. Vom Scottie(oder Cairn) stammen das harte Fell und die kurzen Läufe- der Skye verstärkte noch die Gene für Kurzläufigkeit, brachte gleichzeitig üppiges Haarkleid und Körperlänge. Spätere Einkreuzungen begründeten den Haarschopf des Dandies, die blassblaue Farbe und Kleinheit des Yorkies. Einige Experten glauben, dass auch etwas vom Irish Terrier-Ahnen dazu beigetragen hat, die rote Farbe der Sandies zu begründen. Einkreuzungen von Manchester Terriern erfolgten später, um die Farbstärke des Tan bei den blue/tans zu verbessern. Hundeausstellungen im 19. Jahrhundert führten Klassen für schwarz-lohfarbene wie blau-lohfarbene Broken-coated Terrier aufgeteilt in unter und über 3,2 KG. Unter dieser Bezeichnung waren die frühen Australien Terrier bekannt, ehe sie ihren offiziellen Namen und Rassestandard erhielten. Die kleineren Hunde wurden häufig als Broken Coated Toy-Terrier bezeichnet.

Aus einer planmäßigen Zuchtwahl dieser ersten Kreuzungen entstand der moderne Australien Terrier. Er wurde wegen seiner Geschicklichkeit hoch geschätzt, die verhassten Kaninchen zu fangen, Schlangen zu töten.
Bei der Schlangenjagd stellte der kleine Hund seinen geschmeidigen Gegner, sprang hoch in die Luft, drehte sich im Sprung. Dann landete er hinter der Schlange, packte sie direkt am Hinterkopf und tötete sie..
Es dauerte lange, bis der Aussie seinen Weg in die Länder außerhalb Australiens fand, die englische Anerkennung erfolgte erst 1936. In Kanada gab es erste Eintragungen im Jahre 1938, es dauerte aber noch etwa weitere 20 Jahre, ehe die Amerikaner sich mit der Rasse befassten.

Heute ist sie international anerkannt.
Er ist ein ganzer Terrier. Wenn auch klein, so hat er doch angeborenes Selbstvertrauen und echtes Terierwesen. Da er seiner Veranlagung nach ein ruhiger und liebvoller Hund ist, wird er zum angenehmen Haushund. Sein Fell erfordert die gleiche Pflege, wie andere rauhaarige Terrier. Die Rasse ist unterordnungswillig. Eine gute Wahl für Kinder, ältere Menschen und Behinderte. Obgleich viele Terrierrassen das genetische Bild bestimmen, gehört das Zwinkern im Auge ihm ganz allein.